Still-Leben

Still-Leben

Fliegendreck, wandgesprenkelt,
über dem Auge
kämpft die Sonne
gegen Gardinen

Schatten ringen
tischwärts
mit leblosen Kaffeeflecken
um Wichtigkeit.

Und in der Vase
dorrt noch immer
der Blumenstrauss
vom letzten Jahr.

Musik eines schweigenden Tages

(c) Muriel Leland

Über Muriel Leland

Schriftstellerin
Dieser Beitrag wurde unter Lyrik abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Still-Leben

  1. phoenics schreibt:

    Interessantes Gedicht, könnte aus deinem Buch stammen. Liege ich damit richtig?
    Ich habe hier etwas für dich:
    http://phoenics1.wordpress.com/2012/01/17/7-eigenschaften/

    vlg phoenics 🙂

    • Muriel Leland schreibt:

      Hallo 🙂

      Nein, im Roman kommen keine Gedichte vor.
      Für die Lyrik versuche ich eine eigene Veröffentlichung zu bekommen. Aber Lyrik geht kaum :-/
      Danke für den Link 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s